Darum geht’s

Bereits im Kindesalter lernt man, dass es unfair ist, wenn der Bruder oder die Schwester ein Gummibärchen mehr bekommt als man selbst. Doch wo bleibt die Solidarität angesichts von Klimawandel, extremer ArmutCamp Moria? Was ist daran gerecht, wenn tausende von Kindern und Erwachsenen in provisorisch aufgebauten Lagern unter menschenunwürdigen Bedingungen ausharren müssen?  

 

Wir wünschen uns, dass Flüchtlinge Gerechtigkeit und Solidarität erfahren. Wir glauben an einen gerechten Gott, der sich für alle, auch Flüchtlinge, einsetzt und sie von ganzem Herzen liebt. Es ist unser Auftrag, uns für die Schwächeren einzusetzen. Sie sollen Gerechtigkeit erleben dürfen 

Dès l‘enfance, vous apprenez qu‘il est injuste que votre frère ou votre sœur reçoive une part de gâteau de plus que vous. Mais où est la solidarité face par exemple au changement climatique ou à la responsabilité des entre-prise ? Qu‘y a-t-il de juste dans le fait que des milliers d‘enfants et d‘adultes doivent endurer des camps tempo-raires dans des conditions inhumaines?

 

Nous voulons que les réfugiés fassent l‘expérience de la justice et de la solidarité. Nous croyons en un Dieu juste qui prend soin de tous, y compris des réfugiés, et qu’il les aime de tout son cœur. Notre mission est de nous engager en faveur des plus faibles.

 

Pour en savoir plus: https://evangelique.ch/Evenements/dimanche-des-refugies/ 

Already as children, we learn what injustice means when a sibling gets more candy than oneself. But is there any solidarity left when it comes to climate change, extreme poverty, Camp Moria? Is it fair that thousands of children and adults have no other choice but to endure inhumane circumstances in temporary camps?

 

We want refugees to experience solidarity and justice. We believe in a just God who cares for everyone, including refugees, and loves them with all His heart. It is our duty to stand up for the weak. They should be allowed to experience justice.

Logo desde crianças, aprendemos o que significa injusti-ça quando um irmão recebe mais doces do que nós. No entanto, agora sentimos algum desejo de justiça quando se trata de mudanças climáticas, pobreza extrema, ou do Campo de Refugiados de Moria? Como é justo que milha-res de crianças e adultos não tenham outra escolha a não ser suportar circunstâncias desumanas em Campos de Refugiados, supostamente temporários?

 

Queremos que os refugiados experimentem solidariedade e justiça. Acreditamos num Deus justo que cuida de todos, incluindo refugiados, e que os ama com todo o Seu coração. É nosso dever defender os fracos. Eles têm o direito de experimentar justiça.

Unser Angebot

Nutzen Sie das bereits bestehende Angebot und erfahren Sie zusammen mit Ihren Freunden, Ihrer Gemeinde, Jugendgruppe oder Familie mehr über Menschen auf der Flucht und ihr Leben. Was erleben sie? Was hat sie bewegt ihre Heimat zu verlassen? Wo erleben sie Ablehnung und Ausnützung und wo sind Menschen, die sie ein Stück begleiten, Anteil nehmen und mithelfen, Gerechtigkeit zu leben?

Wir bieten:

Dokumentarfilm: «Gerechtigkeit auf der Flucht»

Ein Dokumentarfilm, der die aktuelle Flüchtlingslage in und um Europa herum aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und Menschen auf der Flucht eine Stimme gibt. Verschiedene Formate von fünf Minuten-Ausschnitten zu bestimmten Thematiken (geeignet für Gottesdienste) bis zu 40 Minuten als ganzer Film für einen Filmabend am Flüchtlingstag. Dank den unterschiedlichen Formaten ist der Dokumentarfilm vielseitig einsetzbar und geeignet für Gottesdienste, Jugendgottesdienste, Jugendgruppen, Kleingruppen und die Familie.

Am Sonntag, 20. Juni 2021 um 20:00 wird der Film auf Deutsch, Französisch und Englisch auf unserem YouTube Kanal zur Verfügung stehen.

Dokumentarfilm-Vorpremiere

An verschiedenen Orten in der Schweiz Vorpremieren zum Dokumentarfilm statt. Willst du eine eigene Vorpremiere anbieten in deiner Kirche, Jugendgruppe oder mit Freunden?  Willst du dich irgendwo anschliessen? Melde dich bei uns, wir helfen dir. Hier findest du einige Vorschläge, wie eine Vorpremiere aussehen könnte.

Kontakt: Melinda Attinger, SEA Kommunikation, E-Mail

Vertiefung

Den „Just People“- Kurs von StopArmut mit Material zur vertieften Auseinandersetzung und Reflexion zum Thema Gerechtigkeit auf der Flucht, in meinem Konsumalltag, im weltweiten Handel und mehr. Sieben vielfältige, interaktive, Einheiten für Kleingruppen (Freundeskreis, Jugendgruppe, Aktionsgruppe, Hauskreis) als Basis für eine gemeinsame Entdeckungsreise.

Kursangebote:

 

 

Begegnung

JASS
Ein Verein, der dies schon seit 2015 in verschiedene Formen umsetzt. Sie bieten zwei (online) Formate: “Geschichten von Fern nach Nah” erweitert den Horizont und schafft die Möglichkeiten Geschichten von Menschen aus Ländern wie Eritrea, Syrien, Afghanistan, etc. zu hören und ins Gespräch zu kommen. Bei “Grenzenlos geniessen” wird gemeinsam gekocht und ganzheitlich erlebbar gemacht wie es anderswo schmeckt und riecht.

Nächste Termine:

 

Love Europe App
Die Love Europe Integrationsapp zeigt Ihnen, wo in Ihrer Region Menschen sich für Flüchtlinge und Integration engagieren. Alleine in der Schweiz sind über 500 verschiedene Angebote und Organisationen erfasst. Die App bietet zusätzlich Unterstützung in der Form von Videos und Links in 15 verschiedenen Sprachen für die Verständigung (RefugeePhrasebook), Rechts- und Asylfragen, für den Alltag und porträtiert Menschen auf der Flucht. Gratis download für iOS und Android: www.love-europe.org/download

Wer steht dahinter?

Die Arbeitsgemeinschaft interkulturell ist ein Teil der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA. Die SEA vertritt national ca. 660 Kirchgemeinden, über 230 christliche Organisationen und 14 Arbeitsgemeinschaften.

Der nationale Flüchtlingstag (19. Juni 2021), der Weltflüchtlingstag und der Flüchtlingssonntag der Kirchen ( beide am 20. Juni 2021) verschaffen den Anliegen von Flüchtlingen eine breite Beachtung.
Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA ruft zusammen mit mehreren Partnerorganisationen zu verschiedenen Aktivitäten anlässlich der diesjährigen Flüchtlingstage auf, sie ruft zu Solidarität, Gerechtigkeit und Gebet auf. Unser Motto lautet: «Gerechtigkeit auf der Flucht».

Unterstützung

Lassen Sie uns gemeinsam Menschen auf der Flucht eine Stimme geben und die aktuelle Flüchtlingssituation in der Schweiz, in und um Europa aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Vielen danke für ihre Unterstützung.

Postkonto: 60-6304-6, Schweizerische Evangelische Allianz SEA, Josefstrasse 32, 8005 Zürich
IBAN: CH46 0900 0000 6000 6304 6
SWIFT-Code (BIC): POFICHBEXXX
Mitteilung/Zahlungszweck: «Flüchtlingssonntag»